Eingewöhnungszeit

In den ersten Wochen wird allen Beteiligten, vor allem den Kindern, die Möglichkeit gegeben, behutsam und allmählich in die neue Situation hinein zuwachsen. Dazu gehört das Loslassen von den Eltern, das Kennenlernen der Bezugspersonen und der anderen Kinder, sowie das Vertrautwerden mit der neuen Umgebung. In Absprache mit den Eltern wird die Eingewöhnungsphase für jedes Kind individuell gestaltet. Die Eltern bleiben zu Beginn der Eingewöhnungszeit in der Gruppe und nehmen sich nach und nach zurück, sobald die Kinder der neuen Situation gewachsen sind.

 

Tagesablauf

Der Tagesablauf richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder. Für die Kinder sind immer wiederkehrende Ereignisse wichtig. Sie geben den Kindern Sicherheit.

 

7.00 - 9.00 Uhr        Bringezeit.  In dieser Zeit kommen die Kinder an.

                                  Erste Kontakte und Spielmöglichkeiten sind gegeben.

7.00 - 9.30 Uhr        gleitendes Frühstück.

                                   Die Kinder haben die Möglichkeit den Zeitpunkt und die Partner

                                   für das Frühstück selbst zu bestimmen.

7.00 - 9.30 Uhr        Freispiel.  Je nach Wetterlage kann das Freispiel auch im

                                    Aussengelände stattfinden. Während des Freispiels finden

                                    Angebote aus verschiedenen Bereichen statt.

12.00 - 13.00 Uhr    Mittagessen

13.00 Uhr                 Mittagruhe und Freispiel

ab 14.00 Uhr           Abholmöglichkeit

 

Der Alltag

Im Alltag stehen den Kindern viele unterschiedliche Materialien und Spielutensilien bereit, die sie im Freispiel nutzen können. Dadurch werden die Kinder individuell gefördert. Zum Beispiel die Sprache, die soziale und die motorische Entwicklung, Selbstständigkeit, Kreativität, Phantasie, Umwelterfahrung. Folgende Inhalte können im Tagesablauf ständig beobachtet werden.

 

Wöchentliche Rituale

Für die 2-6 jährigen Kinder findet einmal wöchentlich unser Kleingruppentag statt. An diesem Tag werden alle Kinder altersgemäß zusammengeführt und gefördert. Um die Zusammengehörigkeit der Kinder noch stärker hervorzubringen, erhalten diese Gruppen Namen. In dieser Kleingruppe werden je nach Alter der Kinder diese speziell gefördert. Die älteren Kinder bilden das Schulprojekt. In drei Einheiten je 45 Minuten werden sie auf die Schule vorbereitet. Zahlreiche Exkursionen gehören dazu.

Da uns die Bewegungserziehung auch sehr am Herzen liegt, gehen wir einmal wöchentlich zum Turnen. Dieses findet in der Turnhalle der gegenüberliegenden Förderschule statt.

Mit den Kindern zwschen 0-3 Jahren gehen wir bei trockenem Wetter jeden Tag spazieren oder in unser Außengelände.

Einmal wöchentlich beschäftigt sich eine Erzieherin mit 4 - 6 Kindern 60 Minuten lang in englischer Sprache. Die Englischstunde sollte nicht zum Ziel haben, den Kindern möglichst viel Vokabeln "einzutrichtern", vielmehr sollten die Kinder durch Spiele, Lieder, Basteln und Ausmalbildern zum Mitmachen animiert werden.

 

Körperbewusstsein und Pflege

Die Kinder werden mehrmals am Tag gewickelt. Ältere Kinder werden dazu angehalten, die Toilette zu benutzen. Der Übergang zum "trocken werden" wird von uns begleitet und das Kind wird dazu ermutigt die eigenen Bedürfnisse mitzuteilen. Das Kind bekommt Hilfestellung bei der Körperpflege wie zum Beispiel beim Händewaschen und Zähneputzen.

 

Ernährung

Täglich werden zwei Zwischenmahlzeiten gereicht. Wir achten auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Das Frühstück besteht aus mehreren Brot- und Brötchensorten, Marmelade, Wurst und Käse. Ausserdem werden Müsli und Cornflakes gereicht. Verschiedene Getränke stehen den Kindern während des gesamten Tages zur Verfügung.

Das Mittagessen besteht aus drei Gängen. Täglich werden ein Salat, ein Hauptgericht und ein Nachtisch zubereitet.

Für die Zubereitung des Hauptgerichtes wird in der Regel Geflügel und Rindfleisch benutzt. Schweinefleisch wird nicht verwendet. Die Zwischenmahlzeiten bestehen aus frischem Obst.

Die monatlichen Kosten für das Essen und ein Betriebskostenzuschuss betragen 85 €.

 

Elternarbeit

Für uns ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern Voraussetzung für eine gute Arbeit am und mit dem Kind. Die Eltern sind die Hauptbezugspersonen der Kinder und werden deshalb in unsere Arbeit mit einbezogen. Das erste wichtige Gespräch ist das Aufnahmegespräch. Dort werden wir von Ihnen über Besonderheiten und Vorstellungen informiert. Tür und Angelgespräche können beim Bringen oder Abholen durchgeführt werden. Des Weiteren besteht immer die Möglichkeit die Kinder morgens beim Frühstück zu begleiten. Nach Absprache können Einzelgespräche durchgeführt werden. Dort können besondere Lebenssituationen oder Auffälligkeiten des Kindes besprochen werden. Zweimal im Jahr bieten wir für alle Eltern Entwicklungsgespräche an, die wir anhand von Beobachtungs- bögen / heften durchführen.

Einmal im Jahr wird eine Jahreshauptversammlung durchgeführt. In dieser wird der Vorstand gewählt.

Des Weiteren werden mehrere Elternabende im Jahr durchgeführt.

Gemeinsam werden Feste wie das Sommerfest, Herbst/Kartoffelfest, Laternenfest und Weihnachten gefeiert.

 

Anmelung

Wenn Sie Ihr Kind anmelden möchten, gibt es Montags, Dienstags und Donnerstags in der Zeit von 8:30 - 10:30 Uhr telefonisch die Möglichkeit dazu. Oder Sie vereinbaren einen Termin zu einem persönlichen Anmeldegespräch in unserer Einrichtung.

 

 

 

 


  Wir achten auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung !

Neuigkeiten:

Willkommen auf unserer Hompage

Unsere Einrichtung.


mehr Fotos unter :  Bildergalerie !
Kindergärtnerei  • Königstr. 73   •  44651 Herne   •  02325 / 48401

 

www.kita-herne.de